WordPress Themes für alle!

Ich bin ja so ein Webdesign Pruckler. Schon immer gewesen und ich denke daran wird sich auch nichts mehr ändern. Seit dem ich von diesen Flimmernden Kisten sitze, welche wir Computer nennen, tüftel ich an Internetseiten rum und ihr werdet es nicht glauben wollen, ich has damit sogar schon meinen Lebensunterhalt mit finanzieren können. Das die Design Weblounge nicht meine einzige Baustelle ist werden viele Wissen die mich ein wenig mehr kennen. Hängen geblieben bin ich auf WordPress womit ich jetzt auch den Absprung zum eigentlichen Thema dieses Beitrages schaffe.

Ich will mir ein WordPress Theme erstellen auf dem ich immer wieder aufbauen kann. Ich hab schon oft damit begonnen, einige Templates auch fertig gestellt aber nie war ein Grundgerüst geschaffen auf dem ich wirklich aufbauen kann. Bei einigen Projekten macht das auch keinen Sinn, bei einigen wiederum schon. Das ganze spektakel werde ich mit Artikel begleiten. Zum einen für mich selbst weil es mich dazu zwinge ein wenig mehr über die Dinge die ich veranstallte nachzudenken, zum anderen auch für euch damit ihr euch wenn ihr Lust habt, auch ein eigenes Template für euren Blog erstellen könnt.

Das Ganze wird also ein Mehrteiler. Wieviele Teile es werden ist mir noch unklar. Klar ist mir aber schon der erste Teil der sich mit der Konzeption des WordPress Themes befassen wird. Gestalterisch mach ich es mir einfach und werde auf aufwändige Grafiken verzichten. Ich war schon immer minimalistisch im Design und bin mir sichter das mit reinem CSS und vielleicht ein zwei Icons das Theme schick wird.

Weitere Themen mit denen ich mich bei der Konzeption und Umstzung befassen werde sind natürlich die Benutzerfreundlichkeit, die Ausgabe auf mobilen Geräten und die Suchmaschinenfreundlichkeit. Da komm also so einiges auf mich zu :)

Bildquelle: aboutpixel.de / Werkzeug 6 © Sergei Brehm