Kodak Funsaver neu beladen?

Kodak Funsaver neu beladen?

Der erste Film mit der Funsaver ist voll und es wird Zeit diesen aus der Kamera zu holen.

Nachdem Bild Nr. 27 verschossen war und ich das Spannrädchen bis in das Unendliche drehen konnte, wurde mir bewusst das der Film in seiner Patrone eingespult war. Somit stand dem Öffnen des Gehäuses nichts mehr im Wege. Lediglich die zwei riesen Aufkleber auf der Vorder- und Rückseite verhinderten die Sicht und den Zugang auf die Plastikclips, von welchen die Kamera zusammen gehalten wird. Nachdem sich die Aufkleber rückstandslos von der Kamera lösen ließen konnte ich ohne Komplikationen meinen Fingernagel ansetzen und die Kamera öffnen. Die Belichtete Filmpatrone ließ sich jetzt ohne weiteres aus der Kamera nehmen und kann nun entwickelt werden.

Jetzt wird auch jedem das Prinzip der Kamera klar. Im ausgelieferten Zustand ist der Film vollständig aus seiner Patrone auf eine Spule gespult. Wer über einen 100% dunklen Raum oder einen Wechselsack besitzt kann die Kamera neu beladen und wieder verwenden. Dachte ich jedenfalls, doch so einfach will es Kodak einem nicht machen.

Der von Kodak verwendete Film ist ein handelsüblicher Kleinbildfilm jedoch mit einem kleinem Spezial! Die Spule auf der Oberseite ist mit Zacken versehen und diese werden für den Transport des Filmes benötigt. Somit müsste jeder Film der neu eingelegt werden soll, mühsam präpariert werden damit man ihn transportierten kann. Dieser Aufwand wird sich für kaum einen lohnen.

Somit trägt die Funsaver in meinen Augen ihren Namen “Einwegkamera” zurecht.